Studienjahr 2004/2005  ausgegeben am 21. September 2005   26. Stück

  190. Studienplan für das Magisterstudium Telematik; Berichtigung
   
  191. Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie für das Studienjahr 2004/2005; Korrektur
   
  192. START- und Wittgenstein-Preise 2006; Ausschreibung
   
  193. Personalnachrichten
   
  194. Stellenausschreibung der Technischen Universität Graz
   
  195. Ausschreibung der Posititon der Rektorin/des Rektors an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
   
  196. Stellenausschreibung der Europäischen Kommission




  190.
Studienplan für das Magisterstudium Telematik; Berichtigung >>>Zurück 
 

Aufgrund eines Irrtums sind zwei Lehrveranstaltungen in den Wahlfachkatalogen des Magisterstudiums Telematik nicht korrekt eingetragen. Die LV "Echtzeit-Kl-Systeme 2VO, 1 UE" ist im Wahlfachkatalog it06 zu ersetzen durch:
"Context-Aware-Computing, 2VO, 1UE"; die LV "Visualisierung und Animation 2VO, 1KU" ist in den Katalogen i07 und it08 zu ersetzen durch: "Echtzeit-Grafik 2VO, 1KU".

Der Studiendekan für Telematik: Brenner




  191.
Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Technische Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie für das Studienjahr 2004/2005; Korrektur >>>Zurück 
 

Korrektur des Erhebungszeitraumes der Ausschreibung auf 01.10.2004 bis 30.09.2005 (Download pdf-file).

Der Studiendekan für die Studienrichtung Technische Chemie: Griengl
Der Studiendekan für die Studienrichtung Verfahrenstechnik: Bauer




  192.
START- und Wittgenstein-Preise 2006; Ausschreibung >>>Zurück 
 

START-Programm:
Zielgruppe: Junge SpitzenforscherInnen aller Fachdisziplinen

Zielsetzung: ForscherInnen soll die Möglichkeit geboten werden, auf längere Sicht und finanziell weitgehend abgesichert, ihre Forschungsarbeiten zu planen und eine eigene Arbeitsgruppe aufzubauen.

Anforderungen:
- noch nicht vollendetes 36. Lebensjahr im Jahr der Antragstellung
- außergewöhnliche internationale wissenschaftliche Publikationstätigkeit
- wissenschaftliche Selbstständigkeit
- ein- oder mehrjähriger vorangegangener Auslandsaufenthalt ist erwünscht
- Einverständniserklärung der Forschungsstätte
- keine Mitgliedschaft in der Professorenkurie

Dauer: 6 Jahre (Zwischenbegutachtung nach 3 Jahren entscheidet über Fortführung)

Förderhöhe: bis zu 200.000,-- Euro pro Jahr

Antragstellung/Nominierung:
- Projektantrag in Englisch
- Ausschreibung jeweils im September
- Einreichfrist jeweils im November

Anzahl: ca. 5 Preise pro Jahr


Wittgenstein-Preis:

Zielgruppe: SpitzenforscherInnen aller Fachdisziplinen

Zielsetzung: WissenschafterInnen soll ein Höchstmaß an Freiheit und Flexibilität bei der Durchführung ihrer Forschungsarbeiten garantiert werden, um eine außergewöhnliche Steigerung ihrer wissenschaftlichen Leistung zu ermöglichen.

Anforderungen:
- internationale Anerkennung im Forschungsgebiet
- noch nicht vollendetes 51. Lebensjahr im Jahr der Nominierung

Dauer: 5 Jahre

Förderhöhe: bis zu 1.5 Mio. Euro pro Preis

Antragstellung/Nominierung:
- Nominierung erfolgen durch Vorschlagsberechtigte (bisherige WittgensteinpreisträgerInnen, RektorInnen bzw. VizerektorInnen für Forschung, FunktionärInnen des FWF mit Ausnahme der ReferentInnen)
- Selbstnominierungen sind ausgeschlossen
- Eine Einreichfrist (November) ist zu beachten

Anzahl: 1 bis 2 Preise pro Jahr

Einreichfrist: 2. November 2005
Entscheidung: 9. Juni 2006

Weitere Informationen und Antragsunterlagen: www.fwf.ac.at/de/applications/start.html

Der Universitätsdirektor: Auer




  193.
Personalnachrichten >>>Zurück 
 

Dipl.-Biol. Dr.rer.nat.habil. Gabriele Berg wurde mit Wirksamkeit vom 1. September 2005 zur vollbeschäftigten Universitätsprofessorin für Umweltbiotechnologie und Ökotechnik am Institut für Umweltbiotechnologie berufen.

Dipl.-Ing. Dr.techn. Johannes Khinast wurde für die Zeit vom 1. September 2005 bis 31. August 2008 zum vollbeschäftigten Marie-Curie-Chair-Holder für Verfahrenstechnik am Institut für Ressourcenschonende und Nachhaltige Systeme berufen.

Dipl.- Ing. Dr.techn. Wolfgang Pribyl wurde mit Wirksamkeit vom 1. September 2005 zum vollbeschäftigten Universitätsprofessor für Elektronische Systeme am Institut für Elektronik berufen.

Der Rektor: Sünkel




  194.
Stellenausschreibung der Technischen Universität Graz >>>Zurück 
 
194.1 Ausschreibung freier Stellen für das wissenschaftliche Universitätspersonal

Allgemeine Voraussetzungen:
1. Unbescholtenheit
2. Die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Bei Verwendungen, für deren Ausübung die Beherrschung der deutschen Sprache in geringerem Umfang genügt, ist ihre Beherrschung in dem für diese Verwendung erforderlichen Ausmaß nachzuweisen.
3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden abgeschlossenen Universitätsstudiums
Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht.
Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.
Die Technische Universität Graz strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Aufgrund des Frauenförderungsplanes der Technischen Universität Graz werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Dabei gilt: Bewerberinnen, die für die angestrebte Stelle zumindest gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, sind, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen, entsprechend den Vorgaben des Frauenförderungsplanes, solange vorrangig aufzunehmen, bis der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der dauernd Beschäftigten an der Technischen Universität Graz mindestens 40% beträgt.
Sollte sich keine Frau bewerben, muss unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

Vorbehaltlich der budgetären Bedeckbarkeit gelangen folgende Stellen zur Ausschreibung:



Fakultät für Architektur


Bewerbungen sind unter Anschluss des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Architektur, VProf. dipl.Arch. ETH Urs Leonhard Hirschberg, Rechbauerstraße 12/I, A-8010 Graz zu richten.

1 Stelle eines/einer Wissenschaftlichen Assistenten/Assistentin für 4 Jahre, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 2. November 2005, am Institut für Raumgestaltung.
Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Architekturstudium
Gewünschte Qualifikationen: Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Entwurfs- und Praxiserfahrung, deren wissenschaftlicher Fokus im Forschungsbereich "(künstliches) Licht und Raum" liegt. Mit der Entwurfslehre verknüpfte Forschungsprojekte im Rahmen der fakultätsinternen koordinierten "GDSLabs" (Graz Design Science Labs für integrierte und vernetzte Simulationstechnik in der Architektur) bilden den Schwerpunkt der Arbeit. Lehrerfahrung ist erwünscht, Teamfähigkeit sowie Mitarbeit an Organisation und Verwaltung werden erwartet. Informationen über das Institut für Raumgestaltung www.raumgestaltung.tugraz.at
Ende der Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2005

Der Dekan: Hirschberg



Fakultät für Bauingenieurwissenschaften


Bewerbungen sind unter Anschluss des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, Univ.-Prof. DDipl.-Ing. Dr.techn. Harald Kainz, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Stelle eines/einer Wissenschaftlichen Assistenten/Assistentin für 4 Jahre, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1. Dezember 2005, am Institut für Betonbau.
Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Studium aus Bauingenieurwesen.
Gewünschte Qualifikationen: Mitarbeit und Engagement in Lehre, Forschung und EDV-Administration. Interesse am Forschungsschwerpunkt "UHPC", sowie Interesse bzw. Vorkenntnisse bezüglich moderner Programmiersprachen und numerischer Methoden.
Ende der Bewerbungsfrist: 23. November 2005

Der Dekan: Kainz



Fakultät für Technische Mathematik und Technische Physik

Bewerbungen sind unter Anschluss des Lebenslaufes und Angabe der Kennzahl an den Dekan der Fakultät für Technische Mathematik und Technische Physik, O.Univ.-Prof.Dr.phil. Robert Tichy, Petersgasse 16, A-8010 Graz zu richten.

1 Stelle eines/einer Angestellten in wissenschaftlicher Verwendung, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1. November 2005, am Institut für Elektronenmikroskopie und Feinstrukturforschung.
Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Universitätsstudium (Technische Chemie, Technische Physik).
Gewünschte Qualifikationen: Erfahrungen auf dem Gebiet der Analytischen Transmissionselektronenmikroskopie, der Probenpräparation und der Materialwissenschaften, gute Englisch- und EDV-Kenntnisse.
Ende der Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2005
Kennzahl: 124/TMTP/5190/05

Der Dekan: Tichy




194.2 Ausschreibung freier Stellen für das allgemeine Universitätspersonal

Allgemeine Voraussetzungen:
1. EU-Staatsangehörigkeit
2. Unbescholtenheit
3. Die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Bei Verwendungen, für deren Ausübung die Beherrschung der deutschen Sprache in geringerem Umfang genügt, ist ihre Beherrschung in dem für diese Verwendung erforderlichen Ausmaß nachzuweisen.
4. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden abgeschlossenen Universitätsstudiums
Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht.
Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.
Die Technische Universität Graz strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Aufgrund des Frauenförderungsplanes der Technischen Universität Graz werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Dabei gilt: Bewerberinnen, die für die angestrebte Stelle zumindest gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, sind, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen, entsprechend den Vorgaben des Frauenförderungsplanes, solange vorrangig aufzunehmen, bis der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der dauernd Beschäftigten an der Technischen Universität Graz mindestens 40% beträgt.
Sollte sich keine Frau bewerben, muss unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

Vorbehaltlich der budgetären Bedeckbarkeit gelangen folgende Stellen zur Ausschreibung:


Rektor

Bewerbungen sind unter Anschluss des Lebenslaufes und Angabe der Kennzahl an den Rektor, Personalabteilung der Technischen Universität Graz, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Stelle eines/einer Angestellten in administrativer Verwendung, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 2. November 2005, an der Serviceeinrichtung Intellectual Property Rights, Patente und Forschungssupport.
Aufnahmebedingungen: Die Aufgaben: Information und Beratung zum Thema "geistiges Eigentum"; Unterstützung von ForscherInnen beim Identifizieren, Qualifizieren und Patentieren von Erfindungen;
Erfindungsverwertung: Recherchen zur Beurteilung des Potenzials, Aufbereitung von Unterlagen, Abklärung von Verwertungsoptionen und kontaktieren von potentiellen Verwertungspartnern; Enge Zusammenarbeit mit ForscherInnen, Patentanwälten, externen Experten, Verwertern bzw. Unternehmen.
Gewünschte Qualifikationen: Abgeschlossenes naturwissenschaftliches bzw. technisches Studium oder Erfahrungen in F&E; Bevorzugte Fachrichtungen: Chemie, Medizintechnik, Elektrotechnik, Informatik oder Verfahrenstechnik; Erforderlich: Verhandlungserfahrung und Erfahrung in Patentierung oder Patentverwertung; Sehr gutes Englisch, kommunikationsstark, flexibel, belastbar, wirtschaftliches Denken; Freude am Umgang mit ForscherInnen, Firmen und externen Experten; Selbständigkeit und Eigeninitiative sowie Freude an Arbeit im Team.
Ende der Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2005
Kennzahl: 125/R/93050-1/05

1 Stelle eines/einer Angestellten in administrativer Verwendung, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1. November 2005, an der Serviceeinrichtung Intellectual Property Rights, Patente und Forschungssupport.
Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Studium, bevorzugt der Betriebswirtschaftslehre, Berufserfahrung im Bereich Projektmanagement und Projektcontrolling von Forschungsprojekten, ausgezeichnete Englischkenntnisse.
Gewünschte Qualifikationen: Qualifikation: Erfahrungen mit Forschungsförderungen der Europäischen Kommission, Erfahrungen mit SAP und mit Auditierungen. Aufgaben: Beratung und Unterstützung bezüglich Projektcontrolling von geförderten Forschungsprojekten speziell der EU, idealer Weise Auditierung von EU Projekten.
Ende der Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2005
Kennzahl: 126/R/93050-2/05

Der Rektor: Sünkel


Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften


Bewerbungen sind unter Anschluss des Lebenslaufes und Angabe der Kennzahl an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr.sc.techn. Reinhard Haberfellner, Kopernikusgasse 24/II, A-8010 Graz zu richten.

1 Stelle eines/einer Angestellten in administrativer Verwendung, Ersatzkraft, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1. November 2005, am Institut für Werkstoffkunde, Schweißtechnik und Spanlose Formgebungsverfahren.
Aufnahmebedingungen: Matura
Gewünschte Qualifikationen: Sehr gute Erfahrungen in Büroorganisation, Administration von Forschungsprojekten (FFG, FWF, EU-Projekten), Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, hohe Kommunikationsfähigkeit, sehr gute EDV-Kenntnisse (Office-Standardsoftwarepaket), gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Erfahrung in der Organisation von Konferenzen und Tagungen, Erfahrung im Universitätsbetrieb (TUGonline, SAP) wären sehr vorteilhaft.
Ende der Bewerbungsfrist: 12. Oktober 2005
Kennzahl: 123/M/3030/05

Der Dekan: Haberfellner




  195.
Ausschreibung der Posititon der Rektorin/des Rektors an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt >>>Zurück 
 

An der Alpen-Adria- Universität Klagenfurt ist die Position der Rektorin/des Rektors nach UG 2002 zum ehest möglichen Zeitpunkt gem. § 23 iVm § 22 UG 2002 zu besetzen. Die Funktionsperiode beträgt vier Jahre.

Die Universität Klagenfurt wurde 1970 gegründet. Sie ist in die Fakultät für Kulturwissenschaften, die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Informatik sowie die Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) gegliedert.

Derzeit sind an der Universität 62 Professorinnen und Professoren, 277 wissenschaftliche und 292 allgemeine Bedienstete sowie 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sog. Drittmittelprojekten beschäftigt sowie über 7000 Studierende inskribiert. Das Jahresbudget beträgt einschließlich Drittmittel gegenwärtig knapp 46 Mio. Euro.

Erbeten sind Bewerbungen von Personen mit internationaler Erfahrung, die hohe Kompetenz in der Organisation von Forschung, Lehre und Weiterbildung besitzen. Sie sollen umfassender wissenschaftlich gearbeitet haben sowie über ein hohes Maß an Integrations- und Organisationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick verfügen und die Kooperation mit Organen der Universität und den ihr verbundenen Institutionen stärken.
Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Leitungspositionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen sollen ausführliche Unterlagen hinsichtlich der Bewerbungsvoraussetzungen, der wissenschaftlichen Tätigkeit und der Managementfähigkeiten sowie Vorstellungen über die Prinzipien der Amtsführung und der weiteren Entwicklung der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, einer Universität im Schnittbereich dreier europäischer Kulturen enthalten.

Bewerbungen werden bis zum 7. Oktober 2005 per E-Mail an die Universität Klagenfurt, Büro des Senats, z.H. Frau Sabine Tomicich ( sabine.tomicich@uni-klu.ac.at ) erbeten. Zugleich wird um postalische Übermittlung der Unterlagen (Postanschrift: A-9020 Klagenfurt, Universitätsstraße 65 67) ersucht. Der Vorsitzende des Senats, O. Univ.-Prof. Dr. Peter Heintel, steht für weitere Auskünfte zur Verfügung (Tel.: 0043-(0)463-2700-6112, E-Mail: peter.heintel@uni-klu.ac.at ). Vor der Erstellung der vorgesehenen Ternaliste werden ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber vom Senat zu einem Hearing am 29. und 30. November 2005 gebeten werden.




  196.
Stellenausschreibung der Europäischen Kommission >>>Zurück 
 

Die EU-JOB Information des Bundeskanzleramtes informiert über folgende Ausschreibung des Europäischen Amtes für Personalauswahl:

Einstellung von potentiellen hochqualifizierten Vertragsbediensteten in den Kommissionsdelegationen in den Drittländern Aufforderung zur Interessensbekundung

Das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) strebt die Erstellung einer Datenbank mit potentiellen Vertragsbediensteten der Funktionsgruppe IV mit einjähriger einschlägiger Berufserfahrung in folgenden Bereichen an: Infrastruktur, ländliche Entwicklung, Ernährungssicherheit und natürliche Ressourcen, Entwicklung von Wirtschaft und Handel, soziale und kulturelle Angelegenheiten, Aufbau von Institutionen und verantwortungsvolle Staatsführung, Finanzen und Verträge, politische und Handelsangelegenheiten, Personen- und Objektsicherheit.

Teilnahmeberechtigt sind alle EU-Staatsbürger, die die erforderlichen Kriterien in Bezug auf Ausbildung und Sprachkenntnisse sowie die allgemeinen, im Text des Aufrufes festgelegten Bedingungen erfüllen. Die Bewerber müssen bis zu acht Länder/Orte, die sie interessieren auswählen. Die ausgewählten Bewerber erhalten einen auf maximal drei Jahre befristeten Vertrag. Eine Vertragsverlängerung ist möglich, wenn der/die Bedienstete ein umfassendes EPSO-Ausleseverfahren erfolgreich absolviert hat.

Der Aufruf und weitere Details werden am Montag, dem 12. September 2005 unter http://www.bundeskanzleramt.at/eu-jobs und auf der EPSO-Website ( http://europa.eu.int/epso ) veröffentlicht. Bewerber müssen sich über die EPSO-Website bewerben. Der Anmeldeschluss ist der 5. Oktober 2005 um 12.00 Uhr Brüsseler Zeit.

Der Universitätsdirektor: Auer