MITTEILUNGSBLATT

DER

TECHNISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ

Studienjahr 1998/99 ausgegeben am 17. Februar 1999 10. Stück

322. Einteilung des Studienjahres 1999/2000 ( 6 und 31 (1) UniStG)

323. Einsetzung einer Habilitationskommission an der Fakultät für Elektrotechnik für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Gerhard Graber

324. Einsetzung einer Habilitationskommission an der Fakultät für Elektrotechnik für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Alfred Blaickner

325. Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Bauingenieurwesen für das Studienjahr 1998/99

326. Ausschreibung von Förderungsstipendien der Fakultät für Bauingenieurwesen für das Kalenderjahr 1999

327. Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Elektrotechnik für das Studienjahr 1998/99

328. Ausschreibung von Förderungsstipendien der Fakultät für Elektrotechnik für das Kalenderjahr 1999

329. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Sportwissenschaften an der Universität Graz

330. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium Psychologie an der Universität Klagenfurt

331. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Volkswirtschaft an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

332. Ausschreibung des Postens einer Sekretärin/eines Sektretärs des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersage

333. Ausschreibung von Planstellen

322. Einteilung des Studienjahres 1999/2000 ( 6 und 31 (1) UniStG)

Der Senat der Technischen Universität Graz hat in seiner Sitzung am 25. Jänner 1999 die Einteilung des Studienjahres 1999/2000 wie folgt beschlossen:

 

 

Wintersemester 1999/2000

Sommersemester 2000

Beginn des Semesters

01.10.1999

28.02.2000

Allgemeine Zulassungsfrist (Inskriptionsfrist)

13.09.1999 - 29.10.1999

21.02.2000 - 24.03.2000

Ende der Frist für die Meldung der Fortsetzung des Studiums mittels Zahlschein (Zahlscheininskription)

 

08.10.1999

 

03.03.2000

Ende des Semesters

05.02.2000

01.07.2000

Lehrveranstaltungsfreie Zeiten:

Allerseelentag

02.11.1999

Weihnachtsferien

20.12.1999 - 08.01.2000

Semesterferien

07.02.2000 - 26.02.2000

Osterferien

17.04.2000 - 06.05.2000

Dienstag nach Pfingsten

13.06.2000

Rektorstag

02.06.2000

Sommerferien

03.07.2000 - 30.09.2000

Der Vorsitzende des Senates: KAUTSCH

323. Einsetzung einer Habilitationskommission an der Fakultät für Elektrotechnik für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Gerhard Graber

Der Dekan der Fakultät für Elektrotechnik hat gemäß 28 (2) UOG 93 eine Habilitationskommission eingesetzt und die Anzahl der Mitglieder nach Anhörung des Fakultätskollegiums in der Sitzung vom 14.10.1998 festgelegt.

6 Vertreter der Universitätsprofessoren:

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Nicolaos DOURDOUMAS

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Hans LEOPOLD

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.Dr.Dr.-Ing.e.h. Willibald RIEDLER (Einberufer)

Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Paul WACH

Entsendung des Dekans gemäß 28 (3) UOG

Prof.Dr.-Ing. Jens BLAUERT (Ruhr-Universität Bochum)

Prof.Dr.-Ing. Joachim HERBERTZ (Gerhard-Mercator-Universität-GH Duisburg)

 

3 Vertreter der Universitätsassistenten und der wissenschaftlichen Mitarbeiter im Forschungs- und Lehrbetrieb

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Oszkar BIRO

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Anton HOFER

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Dieter KIRCHNER

 

3 Vertreter der Studierenden:

Gernot MATZENAUER

Martin MEITZ

Joachim STEINACHER

 

Zuständigkeit und Aufgabenbereich:

Durchführung des Habilitationsverfahrens für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Gerhard Graber für das wissenschaftliche Fach "Elektroakustik und Tontechnik".

 

Der Dekan: Rentmeister

 

 

324. Einsetzung einer Habilitationskommission an der Fakultät für Elektrotechnik für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Alfred Blaickner

Der Dekan der Fakultät für Elektrotechnik hat gemäß 28 (2) UOG 93 eine Habilitationskommission eingesetzt und die Anzahl der Mitglieder nach Anhörung des Fakultätskollegiums in der Sitzung vom 14.10.1998 festgelegt.

6 Vertreter der Universitätsprofessoren:

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Nicolaos DOURDOUMAS

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Hans LEOPOLD

Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Gert Pfurtscheller

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.Dr.Dr.-Ing.e.h. Willibald RIEDLER (Einberufer)

Entsendung des Dekans gemäß 28 (3) UOG

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Herbert GRÜNBACHER (TU Wien)

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Wolfgang MECKLENBRÄUCKER (TU Wien)

3 Vertreter der Universitätsassistenten und der wissenschaftlichen Mitarbeiter im Forschungs- und Lehrbetrieb

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Oszkar BIRO

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Jürgen GERHOLD

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Otto KOUDELKA

 

3 Vertreter der Studierenden:

Ulrike BAUMGARTNER

Martin MEITZ

Anneliese PRAXMARER

Zuständigkeit und Aufgabenbereich:

Durchführung des Habilitationsverfahrens für die Habilitation von Dipl.-Ing.Dr. Alfred Blaickner für das wissenschaftliche Fach "Digitale Nachrichtentechnik und Mobilfunksysteme unter besonderer Berücksichtigung der Teilgebiete Entwurf digitaler Empfänger, Nichtlineare und adaptive Signalverarbeitung sowie Systementwurf von digitalen Signalverarbeitungssystemen".

 

Der Dekan: Rentmeister

 

 

325. Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Bauingenieurwesen für das Studienjahr 1998/99

Die Ausschreibung liegt diesem Mitteilungsblatt als Anlage bei.

 

Der Studiendekan: Greiner

326. Ausschreibung von Förderungsstipendien der Fakultät für Bauingenieurwesen für das Kalenderjahr 1999

Die Ausschreibung liegt diesem Mitteilungsblatt als Anlage bei.

 

Der Studiendekan: Greiner

 

 

327. Ausschreibung von Leistungsstipendien der Fakultät für Elektrotechnik für das Studienjahr 1998/99

Gemäß 57-62 des Studienförderungsgesetzes 1992 (StudFG). Die Ausschreibung liegt diesem Mitteilungsblatt als Anlage bei.

 

Der Studiendekan: Wach

 

 

328. Ausschreibung von Förderungsstipendien der Fakultät für Elektrotechnik für das Kalenderjahr 1999

Gemäß 63-67 des Studienförderungsgesetzes 1992 (StudFG). Die Ausschreibung liegt diesem Mitteilungsblatt als Anlage bei.

 

Der Studiendekan: Wach

 

 

329. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Sportwissenschaften an der Universität Graz

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für die Studienrichtung Sportwissenschaften an der Universität Graz, bekanntgegeben.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 16.3.1999 eingeladen. Der Entwurf und das Qualifikationsprofil für diesen Studienplan liegen in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 103/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

330. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium Psychologie an der Universität Klagenfurt

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für das Diplomstudium Psychologie an der Universität Klagenfurt, bekanntgegeben. Bei Interesse kann der Entwurf des Studienplans über die Internet-Homepage unter

http://www.uni-klu.ac.at/psy/studienplanentwurf/

abgerufen werden.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 10.3.1999 eingeladen. Der Entwurf und das Qualifikationsprofil für diesen Studienplan liegen in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 120/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

331. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Volkswirtschaft an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für Studienrichtung Volkswirtschaft an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, bekanntgegeben.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 10.3.1999 eingeladen. Der Entwurf und das Qualifikationsprofil für diesen Studienplan liegen in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 106/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

332. Ausschreibung des Postens einer Sekretärin/eines Sektretärs des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersage

Das bm:wv hat eine Ausschreibung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik für den Posten einer Sekretärin/eines Sektretärs des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersage (European Centre for Medium-Range Weather Forecasts) mit Dienstort Darmstadt/Deutschland, übermittelt.

Bewerbungsschluß: 1. März 1999.

Die Stellenausschreibung liegt in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors bzw. in der Personalabteilung zur Einsichtnahme auf.

 

Der Universitätsdirektor: Auer

 

 

 

333. Ausschreibung von Planstellen

333.1. Ausschreibung von Planstellen für Universitätsprofessorinnen/Universitätsprofessoren

An der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Graz ist ab 01.10.1999 die Planstelle eines/r Universitätsprofessors/in in Form eines öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnisses der ersten (höheren) besoldungsrechtlichen Kategorie für

Thermische Turbomaschinen

zu besetzen.

 

Zu den Aufgaben des Institutes gehört die Vertretung der Fächer Thermische Turbomaschinen und Maschinendynamik in Forschung und Lehre.

Gesucht wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit mit einschlägiger Industrieerfahrung auf dem Gebiet der Thermischen Turbomaschinen und einer Zusatzqualifikation auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete:

Maschinendynamik, Aeroelastik, numerische und experimentelle Strömungsforschung oder höhere Prozeßleittechnik.

 

Die Erfordernisse sind:

a) eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische
Hochschulbildung

b) eine an einer österreichischen Universität erworbene oder gleichwertige ausländische Lehrbefugnis
(venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis als Universitätsdozent gleichzuwertende
wissenschaftliche Befähigung für das Fach, das der zu besetzenden Planstelle entspricht.

c) die pädagogische und didaktische Eignung,

d) die Eignung zur Führung einer Universitätseinrichtung,

e) der Nachweis der Einbindung in die internationale Forschung,

f) der Nachweis einer facheinschlägigen außeruniversitären Praxis, soweit diese in dem zu besetzen-
den Fach möglich und sinnvoll ist.

 

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.

Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Publikationsverzeichnis) bis zum

23. April 1999

an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Graz, Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz, zu richten.

 

Der Dekan: Frank

 

 

 

 

333.2. Ausschreibung von Planstellen für das wissenschaftliche Personal

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Universitätsprofessoren/innen, Universitätsassistenten/innen, Vertragsassistenten/innen. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

 

Fakultät für Architektur

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Architektur, O.Univ.-Prof.Architekt Dipl.-Ing. Franz Riepl, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab April 1999, am Institut für Gebäudelehre und Wohnbau.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Architekturstudium.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Gute Kenntnisse aus Entwerfen und Gebäudelehre. Bezug zur Theorie und Praxis auf dem Gebiete der Architektur. Führungs- und didaktische Qualitäten sowie organisatorisches Geschick. Mitwirkung in der Lehre des Institutes sowie Betreuung der Institutseinrichtungen.

Ende der Bewerbungsfrist: 10. März 1999.

 

Der Dekan: Riepl

 

 

Fakultät für Maschinenbau

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr. Adolf Frank, Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1.5.1999, am Institut für Werkstoffkunde, Schweißtechnik und Spanlose Formgebungsverfahren.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Studium des Maschinenbaues, Wirtschaft/Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstoffwissenschaften, Hüttenwesen.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Experimentelle Erfahrung und Interesse für wissenschaftliche Arbeiten und Lehre auf dem Gebiete der Werkstoffkunde und Schweißtechnik, EDV-Kenntnisse, Englisch.

Ende der Bewerbungsfrist: 19. März 1999.

 

Der Dekan: Frank

 

 

333.3. Ausschreibung von Planstellen für allgemeine Universitätsbedienstete

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Quali-
fikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Sondervertrag 36 VB-G, VWGR A, VWGR C, VWGR P1, VWGR P2, VB I/a, VB II/p1, VB II/p2,
VB II/p3, SVB ADV Gruppe 1, SVB ADV Gruppe 2, SVB ADV Gruppe 3, SVB ADV Gruppe 4,
SVB ADV Gruppe 5, Lehrling/Gewerbe. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

Rektor

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an die Personalabteilung der Zentralen Verwaltung der Technischen Universität Graz, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v3/2, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab Mai 1999, in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Berufsbildende mittlere Schule mit Abschluß; sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse, organisatorische Fähigkeiten. EDV-Kenntnisse auf PC-Basis (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Windows, Word 6, Excel 5, Access).

Ende der Bewerbungsfrist: 10. März 1999

Kennzahl: 376/ZV/600/99.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v4/1 (Telefonist/in), 1/2 beschäftigt (vorwiegend vormittags),

und

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v4/1 (Telefonist/in), vollbeschäftigt,

voraussichtlich ab April 1999, in der Zentralen Verwaltung/Personalabteilung - für die Telefonzentrale.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Berufsbildende mittlere Schule mit Abschluß, gute Englisch- und EDV-Kenntnisse, Ausdrucksstärke, Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Ende der Bewerbungsfrist: 10. März 1999

Kennzahl: 377/ZV/602/99.

2 halbe Planstellen eines/r Vertragsbediensteten v2/2, Ersatzkraft, ab sofort, an der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Graz.

Aufnahmebedingungen: Matura oder gleichwertige Ausbildung.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Einsatzbereich: Zeitschriftenabteilung/-verwaltung; praxiserprobte EDV-Kenntnisse in Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbankanwendungen; Sprachkenntnisse (Englisch in Wort und Schrift), weitere Fremdsprache(n) erwünscht; kontaktfreudig, teamfähig, flexibel, gewissenhaft und pflichtbewußt.

Ende der Bewerbungsfrist: 10. März 1999

Kennzahl: 379/UB/710/99.

 

Der Rektor: Killmann

 

Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, O.Univ.-Prof.Mag.Dr. Hans Vogler, Petersgasse 16, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v2/2, 1/2 beschäftigt, voraussichtlich ab 1.4.1999, am Institut für Grundlagen der Informationsverarbeitung.

Aufnahmebedingungen: Matura.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Erfahrung in der Systemadministration; Fähigkeit zur Wartung und eigenständigen Erweiterung des Ethernet-Netzwerkes; Wartung von Druckern; Installation von Workstations und PCs; Fehlersuche bei defekten EDV-Anlagen und Netzwerkausfällen. Wartung der Betriebssystemsoftware; Datensicherung; Sichtung und Installation von public domain Software; Installation und Erprobung von Software aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (insbesondere machine learning und Simulation von neuronalen Netzwerken).

Ende der Bewerbungsfrist: 10. März 1999

Kennzahl: 378/TN/508/99.

Der Dekan: Vogler