MITTEILUNGSBLATT

DER

TECHNISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ

Studienjahr 1998/99 ausgegeben am 17. März 1999 12. Stück

 

344. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Baustatik gem. § 46 UOG 93

345. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Materialprüfung und Baustofftechnologie mit angeschlossener TVFA für Festigkeits- und Materialprüfung gem. § 46 UOG 93

346. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften gem. § 46 UOG 93

347. Ergebnis der Wahl des Vorsitzenden der Studienkommission für das Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften der Fakultät für Maschinenbau gem. § 42 UOG 93

348. Ergebnis der Wahl des Vorsitzenden gem. § 16 UOG 93 der Habilitationskommission zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Dr. Gernot Pottlacher

349. Kardinal-Innitzer-Studienfonds

350. Ausschreibung des Friedrich-Schmiedl-Forschungspreises und des Friedrich-Schmiedl-Forschungs-stipendiums

351. Ausschreibung des Erwin-Wenzl-Preises 1999

352. Förderung wissenschaftlicher Arbeiten von Studierenden durch die Industriellenvereinigung (IV) Steiermark

353. Ausschreibung des Förderungspreises für wissenschaftliche Arbeiten, die das Bundesland Salzburg betreffen

354. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für das Lehramtsstudium an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

355. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zu den Studienplänen für die Lehramtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Italienisch sowie Slowenisch der Studienkommission Lehramt der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Klagenfurt

356. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Klagenfurt

357. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien

358. Ankündigung des Seminares "Who's Afraid of European Documentation" des Europäischen Instituts für öffentliche Verwaltung (EIPA) in Maastricht

359. Ausschreibung von Planstellen

344. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Baustatik gem. § 46 UOG 93

In der Wahlversammlung der Institutskonferenz am 24.2.1999 wurde

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Gernot BEER

zum Institutsvorstand und

Univ.-Ass.Dipl.-Ing. Georg REICHARD

zum Institutsvorstand-Stellvertreter für die nächste Funktionsperiode, welche mit 30.09.2000 endet, gewählt.

 

Der Institutsvorstand: Beer

345. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Materialprüfung und Baustofftechnologie mit angeschlossener TVFA für Festigkeits- und Materialprüfung gem. § 46 UOG 93

In der Wahlversammlung der Institutskonferenz am 4.3.1999 wurde

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Helmuth GEYMAYER

zum Institutsvorstand und

Ao.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Enrico EUSTACCHIO

zum Institutsvorstand-Stellvertreter für die nächste Funktionsperiode, welche mit 30.09.2000 endet, gewählt.

 

Der Institutsvorstand: Geymayer

 

 

346. Ergebnis der Wahl des Institutsvorstandes sowie des Institutsvorstand-Stellvertreters des Institutes für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften gem. § 46 UOG 93

In der Wahlversammlung der Institutskonferenz am 25.2.1999 wurde

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Josef W. WOHINZ

zum Institutsvorstand und

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Ulrich BAUER

zum Institutsvorstand-Stellvertreter für die nächste Funktionsperiode, welche mit 30.09.2000 endet, gewählt.

 

Der Institutsvorstand: Wohinz

 

 

347. Ergebnis der Wahl des Vorsitzenden der Studienkommission für das Doktoratsstudium der technischen Wissenschaften der Fakultät für Maschinenbau gem. § 42 UOG 93

In der Wahlversammlung am 4.3.1999 wurde

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr.techn. Rudolf PISCHINGER

zum Vorsitzenden der Doktoratsstudienkommission der Fakultät für Maschinenbau für die nächste Funktionsperiode, welche mit 30.09.2000 endet, gewählt.

 

Der Vorsitzende der Studienkommission: Pischinger

 

 

348. Ergebnis der Wahl des Vorsitzenden gem. § 16 UOG 93 der Habilitationskommission zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Dr. Gernot Pottlacher

In der konstituierenden Sitzung am 4.3.1999 wurde

O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Helmut JÄGER

zum Vorsitzenden gewählt.

 

Der Vorsitzende: Jäger

 

 

349. Kardinal-Innitzer-Studienfonds

Aus Mitteln des Kardinal-Innitzer-Studienfonds werden jährlich Förderungspreise für besondere Leistungen aus folgenden Fachgruppen vergeben: Theologie, Geisteswissenschaften (Philosophie, Pädagogik, Psychologie, Philologie, Geschichte etc.), Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Rechts- und Staatswissenschaften, Human- und Veterinärmedizin, Mathematik, Naturwissenschaften und Technik.

Für die Prämierung können wissenschaftliche Arbeiten von sozialer und kultureller Bedeutung eingereicht werden, die den Zusammenhang des Wissens und das Verständnis von Person und Gesellschaft zu fördern geeignet erscheinen. Für die Prämierung kommen wissenschaftliche Arbeiten jüngerer Forscher in Frage, die in ihrer wissenschaftlichen Bedeutung einer Habilitationsschrift gleichzusetzen sind. Bewerbungsschluß: 31. Mai des laufenden Jahres.

Die Ausschreibung liegt in den Dekanaten und in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

Der Rektor: Killmann

350. Ausschreibung des Friedrich-Schmiedl-Forschungspreises und des Friedrich-Schmiedl-Forschungsstipendiums

Das Amt für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung des Magistrat Graz übermittelt die Ausschreibung des o.a. Preises bzw. Stipendiums.

Friedrich-Schmiedl-Forschungspreis

Themenschwerpunkte: Weltraumforschung, Kommunikation und Information.

Als inhaltliche Voraussetzungen werden die folgenden Kriterien empfohlen: Projekt als Anknüpfungspunkt; Anwendungen statt Grundlagen; Industrie- bzw. Wirtschaftsnähe; Technologietransfer; Teamarbeit. Es wird ein Preis mit einer Dotation von ATS 500.000,-- vergeben, wobei erwartet wird, daß diese Mittel weitgehend wieder für einschlägige Forschungszwecke verwendet werden.

Friedrich-Schmiedl-Forschungsstipendium

Zielgruppe: Studenten; Fachhochschüler; Spezialisten aus Unternehmen, die sich für spezielle Aufgabenstellungen weiterbilden möchten sowie andere dem Themenkreis zugehörige interessierte Personen. Der Bewerber sollte in Graz seinen Lebensmittelpunkt haben und nicht älter als 35 Jahre sein.

Als inhaltliche Voraussetzungen werden folgende Kriterien empfohlen: Projekt als Anknüpfungspunkt; besonderer Wissensbedarf; Industrie- und Wirtschaftsnähe. Die Höhe des Stipendiums liegt etwa bei ATS 15.000,-- pro Monat. Die gesamte jährliche Dotation beträgt bis zu ATS 500.000,--. Um eine erfolgreiche Fortbildung zu ermöglichen, wird ein Aufenthalt von 3-6 Monaten gefördert.

Für nähere Informationen bzw. Antragsformulare steht die homepage der Friedrich-Schmiedl-Stiftung unter

http://www.graz.at/schmiedl-stiftung

zur Verfügung. Unter anderem liegt die Ausschreibung am Dekanat der Fakultät für Elektrotechnik, dem Dekanat der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

351. Ausschreibung des Erwin-Wenzl-Preises 1999

Die Intention dieses Preise ist, herausragende wissenschaftliche Leistungen an österreichischen Universitäten zu prämieren. Dies können sein: Mit "Sehr gut" beurteilte Diplomarbeiten oder Dissertationen; laufende oder bereits abgeschlossene Projekte mit hohem Praxisbezug, die mit einer ausgezeichneten Diplomarbeit oder Dissertation gleichwertig sind. Die Arbeiten dürfen nicht länger als
1 Jahr (gerechnet auf die Preisausschreibung) zurückliegen.

Zielgruppe: Oberösterreichische Studentinnen/Studenten, die an einer österreichischen oder ausländischen Universität, Hochschule oder Fachhochschule studieren bzw. studiert haben, sowie österreichische und ausländische Studentinnen/Studenten, die an einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule in Oberösterreich studieren bzw. studiert haben. Einreichungen (einschließlich einer Inhaltsangabe und eines kurzen Lebenslaufes) sind bis spätestens 30. Juni 1999 an das Bildungszentrum St. Magdalena, Dr. Erwin Wenzl Haus, Schatzweg 177, A-4040 Linz, einzusenden.

Die Ausschreibung liegt in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

352. Förderung wissenschaftlicher Arbeiten von Studierenden durch die Industriellenvereinigung (IV) Steiermark

Die Industriellenvereinigung Steiermark hat mitgeteilt, daß auch heuer wieder eine Förderungsaktion wissenschaftlicher Arbeiten von StudentInnen durchgeführt wird.

Ziesetzung: Förderung von Diplomarbeiten und Dissertationen mit entsprechender wissenschaftlicher Qualität insbesondere zu Themen, die aus technischer, betriebswirtschaftlicher, volkswirtschaftlicher, wirtschaftswissenschaftlicher oder wirtschaftsrechtlicher Sicht von besonderem Interesse für die Industriellenvereinigung sind oder Arbeiten, die sich mit Qualifikationsfragen beschäftigen.

Förderung: Die Höhe der Förderung beträgt grundsätzlich bei Dissertationen bis S 10.000,-- und bei Diplomarbeiten bis zu S 5.000,--. Darüber hinaus kann die Industriellenvereinigung gegebenenfalls dem Förderungswerber Informationsmaterial, Kontakte zu Betrieben und Fachabteilungen der Industriellenvereinigung bieten.

Ablauf: Eingereicht werden können abgeschlossene und approbierte Diplomarbeiten und Dissertationen, die nicht schlechter als mit "Gut" beurteilt sind.

Einreichung: Im Studienjahr 1998/99 können Diplomarbeiten und Dissertationen, gemeinsam mit einer Kurzfassung der Arbeit und Bestätigung über Approbation und Beurteilung bis zum 28. Mai 1999 eingereicht werden. Mit der Einreichung sind folgende schriftliche Erklärungen abzugeben:

- daß die vorgelegte Arbeit von keiner anderen Stelle gefördert wird,

- daß eine Kurzfassung (2 bis 3 Seiten) und ein Exemplar der Arbeit der Industriellenvereinigung
überlassen werden, und

- daß der Förderer Ergebnisse der Arbeit veröffentlichen und weiter verwenden kann.

Einreichstelle und nähere Auskünfte: Büro der Industriellenvereinigung Steiermark, 8010 Graz, Hartenaugasse 17 (Tel. 32 15 28-11). Die Ausschreibung liegt in der Zentralen Verwaltung/ Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

353. Ausschreibung des Förderungspreises für wissenschaftliche Arbeiten, die das Bundesland Salzburg betreffen

Die Salzburger Landesregierung hat bekanntgegeben, zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten (Habilitationsschriften, Dissertationen, Diplomarbeiten und auf eigenständiger Forschung beruhende Arbeiten), die das Bundesland Salzburg betreffen, im Jahr 1999 einen Förderungspreis im Gesamt-rahmen von S 100.000,-- auszuschreiben, der auf maximal drei Preise aufgeteilt werden kann.

Es können nur Arbeiten eingereicht werden, deren Abschluß nicht länger als 2 Jahre zurückliegt. Die Bewerber sollen das 35. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Bewerbungsschluß: 15. Juni 1999.

Die Ausschreibung mit den detaillierten Bewerbungsbedingungen liegt in den Dekanaten und in der Zentralen Verwaltung/ Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

354. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für das Lehramtsstudium an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

Hiermit wird gemäß 12 Abs. 2 UniStG die Einleitung des öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für das für das Lehramtsstudium an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, bekannt gemacht.

Alle Einrichtungen gemäß 12 Abs. 2 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 16. April 1999 eingeladen. Die Ausschreibung liegt in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 181/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

355. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zu den Studienplänen für die Lehramtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Italienisch sowie Slowenisch der Studienkommission Lehramt der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Klagenfurt

Hiermit wird gemäß 12 Abs. 2 UniStG die Einleitung der öffentlichen Anhörungsverfahren zu den Studienplänen für die Lehramtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte und Sozialkunde, Italienisch sowie Slowenisch der Studienkommission Lehramt der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Klagenfurt, bekannt gemacht.

Alle Einrichtungen gemäß 12 Abs. 2 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 30. April 1999 eingeladen. Die Ausschreibung liegt in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 242/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

356. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Klagenfurt

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für das Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Klagenfurt, bekanntgegeben.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 30. April 1999 eingeladen. Der Entwurf und das Qualifikationsprofil für diesen Studienplan liegen in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 243/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

357. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für die Studienrichtung Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien, bekanntgegeben.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis Ende März 1999 eingeladen. Der Entwurf und das Qualifikationsprofil für diesen Studienplan liegen in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 244/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

Der Universitätsdirektor: Auer

 

 

358. Ankündigung des Seminares "Who's Afraid of European Documentation" des Europäischen Instituts für öffentliche Verwaltung (EIPA) in Maastricht

Das Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr hat mit Schreiben vom 25. Februar 1999 die Ankündigung des Seminares (Who's Afraid of European Documentation, 16.-18. Juni 1999) des Europäischen Instituts für öffentliche Verwaltung (EIPA), übermittelt:

Die nähere Beschreibung samt dazugehörigem Anmeldeformular liegt in der Zentralen Verwaltung/
Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

 

Der Universitätsdirektor: Auer

 

 

 

359. Ausschreibung von Planstellen

359.1. Ausschreibung von Planstellen für das wissenschaftliche Personal

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Universitätsprofessoren/innen, Universitätsassistenten/innen, Vertragsassistenten/innen. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

Fakultät für Bauingenieurwesen

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Bauingenieur-wesen, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr. Klaus Rießberger, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1.6.1999, am Institut für Mechanik.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Ingenieurstudium (Dipl.-Ing.).

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Überdurchschnittliche Kenntnisse der Mechanik. Programmiererfahrung im symbolischen und objektorientierten Programmieren.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999.

 

Der Dekan: Rießberger

 

 

Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, O.Univ.-Prof.Mag.Dr. Hans Vogler, Petersgasse 16, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1.5.1999, am Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes einschlägiges Studium (Telematik, Technische Mathematik oder Elektrotechnik).

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Neue Netzwerktechnologien, Kryptographie, Design von Verschlüsselungshardware.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999.

1 Planstelle eines/r Vertragsassistenten/in, 1/2 beschäftigt, voraussichtlich ab Mitte April 1999, am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Studium der Technische Chemie.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Magnetochemie. Einschlägige Erfahrungen in ESR-Spektroskopie, Kinetik und Photochemie. Sehr gute Englisch- und PC-Kenntnisse.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999

Der Dekan: Vogler

359.2. Ausschreibung von Planstellen für allgemeine Universitätsbedienstete

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Quali-
fikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Sondervertrag 36 VB-G, VWGR A, VWGR C, VWGR P1, VWGR P2, VB I/a, VB II/p1, VB II/p2,
VB II/p3, SVB ADV Gruppe 1, SVB ADV Gruppe 2, SVB ADV Gruppe 3, SVB ADV Gruppe 4,
SVB ADV Gruppe 5, Lehrling/Gewerbe. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

 

Rektor

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an die Personalabteilung der Zentralen Verwaltung der Technischen Universität Graz, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines Lehrlings (Werkzeugmaschineur/in), unter 18 Jahre, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 1.9.1999, am Institut für Fertigungstechnik.

Aufnahmebedingungen: Positiv abgeschlossene Pflichtschule.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Interesse an der Bearbeitung von metallischen Werkstoffen sowohl manuell als auch maschinell. Handwerkliche Begabung, Gefühl für Genauigkeit.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999

Kennzahl: 385/ZV/602/301/99.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

 

Fakultät für Maschinenbau

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr. Adolf Frank, Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v3/2, 1/2 beschäftigt, voraussichtlich ab 16.4.1999, am Institut für Festigkeitslehre.

Aufnahmebedingungen: Ausgezeichneter Schulabschluß.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Mehrjährige Erfahrung im Schreiben von technisch-wissenschaftlichen Manuskripten (deutsch und englisch) mit LATEX und Zeichnen mit Auto CAD; Bereitschaft zur Weiterbildung.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999

Kennzahl: 383/M/304/99.

 

Der Dekan: Frank

 

 

 

Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, O.Univ.-Prof.Mag.Dr. Hans Vogler, Petersgasse 16, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v2/2, 1/2 beschäftigt, voraussichtlich ab 27.4.1999, am Institut für Technische Physik.

Aufnahmebedingungen: Matura.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Elektronik-, Programmier- (C++, FORTRAN) und Englischkenntnisse. Experimentelles Geschick.

Ende der Bewerbungsfrist: 7. April 1999

Kennzahl: 384/TN/517/99.

 

Der Dekan: Vogler