MITTEILUNGSBLATT

DER

TECHNISCHEN UNIVERSITÄT GRAZ

Studienjahr 1998/99 ausgegeben am 3. März 1999 11. Stück

334. Einladung zur 1. Sitzung der Universitätsversammlung im Studienjahr 1998/99

335. Ausschreibung eines Forschungspreises von ÖKISTA

336. Novartis-Preis 1999 für Biologie, Chemie und Medizin

337. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Soziologie an der Sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Linz

338. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur

339. Entwurf einer Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft und Verkehr über statistische Erhebungen an den Universitäten, an der Donau-Universität Krems und bei Fachhochschul-Studiengängen (Universitäts-Statistikverordnung - UStatVO)

340. Postdoc-Forschungsstipendien der Université de Québec, Kanada

341. Ausschreibung einer zu besetzenden halben Planstelle, gehobener Dienst (Entlohnungsgruppe b) in der Abteilung I/D/4 (Studienförderung, StudentInnenberatung) im Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr (Bereich Wissenschaft und Forschung), Interessentensuche im Bereich des Bundesdienstes

342. Stellenausschreibungen der World Meteorological Organization (WMO)

343. Ausschreibung von Planstellen

 

 

334. Einladung zur 1. Sitzung der Universitätsversammlung im Studienjahr 1998/99

Im Sinne des 53 Abs. 6 UOG 1993 findet die 1. Sitzung der Universitätsversammlung im Studienjahr 1998/99 am

 

Mittwoch, dem 24. März 1999, um 11:00 Uhr s.t. in der AULA der TUG, Rechbauerstraße 12, 1. Stock statt. Die Sitzung ist nicht öffentlich.

Diese Kundmachung sowie der Anschlag an der Amtstafel der ZV der TUG gelten als Ladung zur Sitzung der Universitätsversammlung. Eine gesonderte Einladung mit der Tagesordnung ergeht persönlich an die Mitglieder der Universitätsversammlung.

Bei Verhinderung eines Mitgliedes kann gemäß 8 Abs. 3 Geschäftsordnung die Stimme an ein anderes Mitglied der selben Kurie übertragen werden. Kein Mitglied darf jedoch mehr als zwei Stimmen führen. Stimmübertragungen sind zeitgerecht schriftlich, möglichst bis spätestens Montag, 22. März 1999, durchzuführen. Das Formular zur Stimmübertragung kann auch über die Homepage des Senates (Internetadresse http://www.cis.tu-graz.ac.at/senat/) abgerufen werden.

Bei dauernder Verhinderung (bei Verhinderung, die voraussichtlich bis zum Ende der laufenden Funktionsperiode andauert) eines Mitgliedes bzw. Ausscheiden oder Abberufung tritt an dessen Stelle das nächstgereihte Ersatzmitglied aus jenem Wahlvorschlag, dem das ehemalige Mitglied angehört hat.

 

Der Vorsitzende des Senates und der Universitätsversammlung: KAUTSCH

 

 

 

335. Ausschreibung eines Forschungspreises von ÖKISTA

ÖKISTA vergibt heuer zum ersten Mal einen Forschungspreis von ATS 200.000,-- an junge Menschen, die sich mit den Themen "Mobilität, junges Reisen und neue Kommunikationstechnologien" auseinandersetzen.

Folgendes soll Untersuchungsgegenstand der Forschungsarbeit sein:

- Fördert die verstärkte Nutzung neuer Kommunikationstechnologien den kulturellen Austausch und
trägt sie zu physischer Mobilität bei?

- Welche Maßnahmen können zur Intensivierung von kulturellem Austausch und physischer
Mobilität gesetzt werden.

- Umsetzungsvorschläge.

Bewerbungsschluß: 15. Juli 1999

Die Ausschreibung liegt in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf. Für nähere Informationen steht die Info-Hotline: 01/40 1 48-44 44 zur Verfügung.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

 

336. Novartis-Preis 1999 für Biologie, Chemie und Medizin

Der Novartis-Preis wird jährlich an drei PreisträgerInnen vergeben und für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten Biologie, Chemie und Medizin verliehen. Diese Gebiete umfassen alle Wissenschaftsbereiche, die zum Verständnis des Lebens beitragen können ("Life Sciences").

Für den Fall, daß in einem Wissenschaftsgebiet keine herausragende Leistung, aber mehrere herausragende Leistungen in einem anderen Wissenschaftsgebiet identifiziert werden, ist es zulässig, einen Preis zweimal in diesem Wissenschaftsgebiet zu vergeben. Jeder der Preisträger erhält einen Betrag von öS 100.000,- zur freien Verfügung.

Der Novartis-Preis ist ein Förderungspreis und wird an förderungswürdige Personen verliehen, die einen signifikanten Teil der eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten in Österreich durchgeführt und zum Zeitpunkt der Ausschreibung das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Die Ausschreibung mit den näheren Bewerbungsbedingungen sowie das Statut des Novartis-Preises liegen an den Dekanaten der Fakultät für Elektrotechnik und der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und in der Zentralen Verwaltung/ Büro des Universitätsdirektors zur Einsichtnahme auf.

Bewerbungsschluß: 30. April 1999

 

 

 

337. Bekanntmachung eines öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Soziologie an der Sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Linz

Hiermit wird gemäß 12 Abs. 2 UniStG die Einleitung des öffentlichen Anhörungsverfahrens zum Studienplan für die Studienrichtung Soziologie an der Sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Linz, bekannt gemacht.

Alle Einrichtungen gemäß 12 Abs. 2 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 14. April 1999 eingeladen. Bei Interesse kann der derzeit gültige Studienplan auch über die Internet-Homepage

http://www.soz.uni-linz.ac.at/studium/studienplan97.html

abgerufen werden. Die Ausschreibung liegt in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 133/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

338. Bekanntmachung des Begutachtungsverfahrens zum Studienplan für das Diplomstudium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur

Hiermit wird gemäß 14 Abs. 1 UniStG das Begutachtungsverfahren zum Studienplan für das Diplomstudium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur, bekanntgegeben. Bei Interesse kann der Studienplanentwurf auch über die Internet-Homepage

http://www.boku.ac.at/stukoktww

abgerufen werden.

Alle Einrichtungen gemäß 14 Abs. 1 UniStG werden zur Abgabe einer Stellungnahme zu diesem Studienplan bis 2. April 1999 eingeladen. Die Ausschreibung liegt in der Studien- und Prüfungsabteilung (GZ 141/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

Der Universitätsdirektor: Auer

 

339. Entwurf einer Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft und Verkehr über statistische Erhebungen an den Universitäten, an der Donau-Universität Krems und bei Fachhochschul-Studiengängen (Universitäts-Statistikverordnung - UStatVO)

Das Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr hat mit GZ 52.303/1-I/D/2/98 vom 11. Februar 1999 den Entwurf einer Verordnung über statistische Erhebungen an den Universitäten, an der Donau-Universität Krems und bei Fachhochschul-Studiengängen (Universitäts-Statistikverordnung - UStatVO), übermittelt. Der Entwurf dieser Verordnung liegt in der Studien- und Prüfungsabteilung
(GZ 134/1/99-S) zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

340. Postdoc-Forschungsstipendien der Université de Québec, Kanada

Das Institut National de la Recherche Scientifique (INRS) bietet wiederum postdoktorale Forschungsstipendien auf folgenden Gebieten an: Culture et Societé, Eau, Energie et Matériaux, Géoressources, Santé humaine, Microbiologie/Biotechnologie, Télécommunications, Urbanisation. Die Bewerbung ist für jene AkademikerInnen offen, die den Doktoratsabschluß zwischen 1. Juni 1996 und 1. Jänner 1999 nachweisen können. Die Arbeitssprache der Forschungsprojekte ist französisch; die Einreichfrist ist der 26. März 1999. Nähere Information liegt in der Zentralen Verwaltung, Abteilung für wissenschaftliche Auslandsbeziehungen, Tel. 873-6425 auf; die Antragsformulare sind im Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Abteilung I/4, Mag. Barbara Weitgruber, Tel.: 01/53120-7141 erhältlich.

 

 

 

341. Ausschreibung einer zu besetzenden halben Planstelle, gehobener Dienst (Entlohnungsgruppe b) in der Abteilung I/D/4 (Studienförderung, StudentInnenberatung) im Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr (Bereich Wissenschaft und Forschung), Interessentensuche im Bereich des Bundesdienstes

Bewerbungsfrist: 8. März 1999

Die Ausschreibung liegt in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors und in der Personalabteilung zur Einsichtnahme auf.

 

 

 

342. Stellenausschreibungen der World Meteorological Organization (WMO)

Das bm:wv hat ein Schreiben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik mit der Ausschreibung der Posten "Chief, Information and Puplic Affairs Office", "Human Resource Officer" und "Administrateur des ressources humaines" des World Meteorological Organization (WMO), mit Dienstort in Genf, übermittelt.

Die Stellenausschreibungen liegen in der Zentralen Verwaltung/Büro des Universitätsdirektors bzw. in der Personalabteilung zur Einsichtnahme auf.

 

Der Universitätsdirektor: Auer

 

 

 

343. Ausschreibung von Planstellen

343.1. Ausschreibung von Planstellen für das wissenschaftliche Personal

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Universitätsprofessoren/innen, Universitätsassistenten/innen, Vertragsassistenten/innen. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

 

 

Fakultät für Bauingenieurwesen

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Bauingenieur-wesen, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr. Klaus Rießberger, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 2.5.1999, am Institut für Materialprüfung und Baustofftechnologie.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Studium Bauwesen oder Wirtschaftsingenieurwesen (Bauwesen) bzw. Werkstoffwissenschaften.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Erweiterte Kenntnisse in den Bereichen Baustofftechnologie bzw. Materialwissenschaften und Materialprüfung,

Ende der Bewerbungsfrist: 24. März 1999.

 

Der Dekan: Rießberger

 

 

Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, O.Univ.-Prof.Mag.Dr. Hans Vogler, Petersgasse 16, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Universitätsassistenten/in, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 14.4.1999, am Institut für Biotechnologie.

Aufnahmebedingungen: Abgeschlossenes Hochschulstudium Chemie oder Biologie oder Molekulare Genetik.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Kenntnisse und Erfahrung in gentechnischen Arbeiten und in Enzymatik.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. März 1999.

 

Der Dekan: Vogler

 

 

 

343.2. Ausschreibung von Planstellen für allgemeine Universitätsbedienstete

Allgemeine Voraussetzungen:

1. Österr.Staatsbürgerschaft (ausgenommen Bürger von EWR-Staaten)

2. Unbescholtenheit

3. Absolvierung eines für die angestrebte Verwendung in Betracht kommenden Studiums.

Bei männlichen Bewerbern ist der absolvierte Präsenz- oder Zivildienst erwünscht. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlaß des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Die Technische Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Grund des Frauenförderungsplanes im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Wissen-
schaft und Verkehr werden an der Technischen Universität Graz Frauen bei gleicher Quali-
fikation vorrangig aufgenommen. Folgende Bereiche sind davon betroffen:

Sondervertrag 36 VB-G, VWGR A, VWGR C, VWGR P1, VWGR P2, VB I/a, VB II/p1, VB II/p2,
VB II/p3, SVB ADV Gruppe 1, SVB ADV Gruppe 2, SVB ADV Gruppe 3, SVB ADV Gruppe 4,
SVB ADV Gruppe 5, Lehrling/Gewerbe. Sollte sich keine Frau bewerben, muß unter Umständen die Ausschreibung wiederholt werden. Dies führt zu einer Verlängerung des Auswahlverfahrens. Bewerbungen im Zuge der ersten Ausschreibung werden bei der Auswahl weiterhin berücksichtigt.

 

 

 

Rektor

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an die Personalabteilung der Zentralen Verwaltung der Technischen Universität Graz, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

2 Planstellen für Lehrlinge (Chemielaboranten/innen), unter 18 Jahre, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab 15.4.1999, am Institut für Biotechnologie.

Aufnahmebedingungen: Positiver Pflichtschulabschluß.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. März 1999

Kennzahl: 381/ZV/602/543/99.

 

Der Rektor: Killmann

 

 

 

Fakultät für Bauingenieurwesen

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Bauingenieur-wesen, O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing.Dr. Klaus Rießberger, Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v2/1, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab Mitte April 1999, am Institut für Hoch- und Industriebau.

Aufnahmebedingungen: Matura, bevorzugt HAK-Matura.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: Büro Organisation, EDV-Ausbildung (gängige Windows-Büroprogramme), Erfahrung in Bibliotheksarbeiten und Buchhaltung, Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Maschinschreibausbildung.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. März 1999

Kennzahl: 380/B/219/99.

 

Der Dekan: Rießberger

 

 

 

Fakultät für Elektrotechnik

Bewerbungen sind unter Anschluß des Lebenslaufes an den Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, O.Univ.-Prof.Dipl.-Ing.Dr. Manfred Rentmeister, Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz zu richten.

1 Planstelle eines/r Vertragsbediensteten v3/3, vollbeschäftigt, voraussichtlich ab Mitte April 1999, am Institut für Elektrische Anlagen.

Gewünschte Zusatzqualifikationen: PC-Kenntnisse (WORD, EXCEL, POWERPOINT), Englischkenntnisse in Wort und Schrift, selbständige Sektetariatsarbeiten.

Ende der Bewerbungsfrist: 24. März 1999

Kennzahl: 382/E/433/99.

 

Der Dekan: Rentmeister